Termine / Veranstaltungen - Auf einen Blick

Keine Einträge gefunden
 

KIRCHENNACHRICHTEN

                   

August 2021   / September 2021                          

für die Gemeinden St.- Bartholomäus und Luther in Waldenburg, Franken, Schlagwitz, Schwaben, Dürrenuhlsdorf, Ziegelheim, Niederwinkel und Oberwinkel / Ebersbach

Jesus spricht: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.
Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht,
denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“
Johannes 15,5

Titelbild600

emanuela Jansen KleinNun ist es wieder so weit: der „normale“ Alltag, den sich viele in den letzten Monaten herbeigewünscht haben, ist zurück. Der Kalender füllt sich – besonders mit schönen Dingen, die zum Teil nachgeholt werden wollen – und der Tag darf wieder gut durchstrukturiert werden. Manche können sich in dieser Situation ein Stück überrumpelt gefühlt haben. Und manch anderer kann sich mit den „alten“ und „neuen“ Aufgaben ein wenig überfordert fühlen.

Wenn auch du dich an manchen Tagen fragst, wie du diesen Schwall an Aufgaben und Terminen bewältigen kannst, ohne abends kaputt ins Bett zu fallen, möchte ich dir das Wort aus Johannes 15,5 ans Herz legen.

Du bist eine Rebe an dem Weinstock, der Jesus ist. Du hängst da an dem Weinstock und musst nichts anderes machen, als dich von Jesus füllen zu lassen. Jesus selbst ist der Weinstock und damit die Quelle der Kraft, der Zeit, der Freude, der Geduld – die Quelle des Lebens.

Ohne diese Quelle können wir nichts tun!   
Natürlich können wir viele Dinge schaffen und machen, auch ohne Jesus. Doch es gibt einen Unterschied:     
Wenn wir diese Dinge ohne Jesus machen, werden wir schnell erschöpft und überfordert sein, sowie keine Früchte und Erfolge sehen. Wir landen irgendwann in diesem berüchtigten „Hamsterrad“, das uns Kraft raubt.
Doch zusammen mit Jesus, werden wir Früchte und Erfolge wahrnehmen können. Wir werden merken, wie wir immer wieder Ideen und Kraft erhalten, um alles Nötige zu tun und zu schaffen.

Lade Jesus ein, deine Aufgaben und deine Zeit mitzugestalten. Lass dir von ihm zeigen, welche Aufgaben du abgeben und welche du angehen sollst. Staune über die Dinge, die du mit ihm zusammen schaffst und sage ihm Dank dafür. Du wirst es nicht bereuen.

Eine gesegnete Zeit aus der Kraft Gottes,   
wünscht

 

 Emanuela Janzen

 

Kirchennachrichten als PDF laden ...