Danken und Bitten

Bitten und danken klein

Wir danken allen,

  • die am Heiligen Abend die Kirchen offengehalten haben – sie waren liebevoll und schön geschmückt wie eine Wohnstube – vielen, vielen Dank für alle Mühe;
  • die darüber hinaus die Kirchen offen gehalten haben;
  • die sich kümmern, dass Anrufe, Besuche und Briefe Trost und Ermutigung bringen;
  • die die Kirchtürme durch Beleuchtung, Stern und Bild besonders zum Strahlen gebracht haben;
  • die aus Sorgen ein Gebet machen.

Wir bitten um Gebet:

  • dass wir uns in den Gemeinden nicht anstecken;
  • dass die Coronapandemie zu Ende geht;
  • dass Gott den Verantwortlichen die Weisheit schenkt,         auf die Entwicklungen nach SEINEM Willen zu reagieren;
  • dass die Pfarrstellen in Langenchursdorf, Meerane und Glauchau neu besetzt werden;
  • dass die neu gewählten Kirchenvorstände gut in ihre Arbeit hineinfinden.
 
 

AUS UNSEREM GEMEINDELEBEN

Freud und Leid klein

In Gottes Ewigkeit wurden abgefufen:

07.12.2020    Bruno Horst Petzold aus Waldenburg,              

im Alter von 83 Jahren

15.12.2020    Herbert Gustav Gänsehals aus Waldenburg,

                   im Alter von 100 Jahren

30.12.2020   Manfred Willi Pröhl aus Schlagwitz,

                   im Alter von 86 Jahren      

„Einen anderen Grund kann niemand legen als den,

 der gelegt ist,

 welcher ist Jesus Christus“.

  1. Korinther 3, 11

_________________________________________________________________________

 

Monatssprüche

Februar

Freuet euch darüber, dass eure Namen im Himmel aufgeschrieben sind!      Lukas 10, 20

März

Jesus antwortet: Ich sage euch: Wenn die Jünger schweigen weden, so werden die Steine schreien.                                                                                                    Lukas 19, 40                                                                                                                        

Brunneneinweihung in Schlagwitz

Brunneneinweihung Schlagwitz
Im November 2019 wurde nach langer Vorbereitung auf dem Friedhof Schlagwitz ein Brauchwasserbrunnen gebohrt. Damit steht nun ausreichend Wasser für die Pflege der Gräber zur Verfügung. Am Pfingstmontag, dem 1. Juni wollen wir um 10.00 Uhr in Schlagwitz einen kurzen Gottesdienst halten und anschließend im Freien den Brunnen einweihen.

Wir laden dazu herzlich ein.

Umgestaltung auf dem Friedhof Schwaben abgeschlossen

Mit der Fertigstellung des Pflanzstreifens an der Längsseite des Kirchenschiffs wurde die Umgestaltung des Schwabener Friedhofs abgeschlossen. Bereits zur Andacht am Johannistag nahm die Gemeinde die neu geschaffene Sitzgruppe in Gebrauch. Der Eingangsbereich wurde gepflastert, der Hauptweg wurde instandgesetzt und barrierefrei angelegt. So kann das Ensemble von Friedhof und Kirche auch künftig ein Ort der Begegnung und der Besinnung sein.        

Geschafft...

Lutherkirche
 
Im August sind die letzten Instandsetzungsarbeiten am Turm der Lutherkirche abgeschlossen worden. Im ersten Bauabschnitt wurden das Turmdach einschließlich der Tragkonstruktion und die Turmbekrönung erneuert. Im zweiten Bauabschnitt folgten dann aufwendige Naturstein- und Malerarbeiten am Turmschaft. Außerdem bekam der Turm neue Fenster und neue Schallluken. Damit ist die Bausubstanz wieder auf lange Zeit gesichert.
 
Die Baukosten betrugen insgesamt 325.680 Euro. Davon wurden 3.000 Euro durch Spenden von Gemeindegliedern gedeckt.
 
 
Wir danken allen Spendern ganz herzlich für jeden kleinen und großen Beitrag.

Baustelle Ziegelheim

Kirche ZiegelheimInzwischen reicht das Gerüst an der Ziegelheimer Kirche bis zur Turmspitze. Im Juni soll die Turmbekrönung wieder aufgesetzt werden. Der genaue Termin stand  bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Er wird kurzfristig durch einen Aushang bekannt gemacht.

 

 Am 16. September wollen wir um 10.00 Uhr in Ziegelheim das Erntedankfest feiern. Dabei werden die Christenlehrekinder aus Ziegelheim das Musical „Josef“ aufführen. Wir laden herzlich ein.

Bauarbeiten an der Lutherkirche

Bauarbeiten Luki
Seit August des letzten Jahres erstrahlt die Turmbekrönung mit dem Kreuz und der Kugel wieder in goldenem Glanz. Nachdem das Turmdach neu gedeckt wurde, konnten einige Etagen des Baugerüsts demontiert werden.

Den Winter über ruhten die Bauarbeiten.

Nach Ostern geht es weiter mit den Natursteinarbeiten und Malerarbeiten am Turmschaft. Im Mai sollte das Gerüst verschwinden.

Wir danken an dieser Stelle allen Spendern, die das Projekt mit kleinen und großen Beträgen unterstützt haben. Und wir sind dankbar für die sehr bedeutende Förderung aus dem LEADER-Programm der Europäischen Union.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Pfarrer Ulrich Becker

Logo Leader1Logo EPLR 

 

Unsere Konfirmanten 2018

Am 22. April werden konfirmiert:

Konfirmanten 2018

  • Von rechts nach links:

    Benjamin Bauch, Edith Lussi, Hannah-Marie Quellmalz, Berte Karbowski, Charlotte Seidel, Finn Hetzsch

Chorkonzert am 02.12.2017

Der Chor der Kirchgemeinden Waldenburg unter Leitung von Frau Claudia Zimmermann Führte Vivaldi's "Gloria" auf. Wer es noch einmal nachhören möchte, sollte folgenden Link besuchen. Die Künstler sind zwar nicht unser Kirchenchor, aber es klingt ähnlich, vielleicht einen Wink besser.
 
 
Einige Bilder:
 

Einweihung Luthergedenkstein in Schwaben

Anlässlich des 100. Jubiläums der Stiftung eines "Luthergedenksteines" wurde dieser restauriert und auf dem Friedhof in Schwaben aufgestellt.
Zur Einweihung des restaurierten Luthergedenksteins wurde am 29.10.2017 eine Feierstunde in der Schwabener Kirche abgehalten.
 
2017 10 29 Schwaben Lutherstein 8002017 10 29 Schwaben Lutherstein 800

Bauarbeiten an der Lutherkirche

Bauarbeiten LutherkircheBis zur Spitze reicht das Baugerüst, das am Turm der Lutherkirche errichtet wurde. Das günstige Wetter erlaubte es, bereits im Februar mit dem Aufbau zu beginnen.
Wichtigster Bestandteil der Baumaßnahme ist die Erneuerung der Turmhaube. Die Schalung ist weitgehend verschlissen, einige Schiefer sind bereits abgefallen. Das Turmdach wird komplett neu gedeckt. Außerdem werden die Fenster im Turm erneuert, die Gesimse stabilisiert und die Treppenaufgänge im Turm repariert. Die Turmbekrönung wird aufgearbeitet und die Blitzschutzanlage erneuert.
Dieses umfangreiche Vorhaben wurde möglich durch eine Förderung aus dem LEADER-Programm in Höhe von 100.000 Euro. Das Gesamtvolumen beträgt ca. 233.000 Euro. Durch Zuschüsse der Landeskirche und Eigenmittel der Kirchgemeinde ist die Finanzierung weitgehend, aber noch nicht vollständig gesichert. Deshalb bitten wir sie, das Projekt durch ihre Spende zu unterstützen. Wenn 10.000 Euro zusammenkommen, sind wir auf der sicheren Seite.
Der Zeitplan sieht vor, das Projekt bis zum November dieses Jahres fertigzustellen.

 

Spendenkonto:
Kassenverwaltung Chemnitz
KD Bank-eG
SWIFT-BIC: GENODED1DKD
IBAN: DE50 3506 0190 1682 0090 78
Verwendungszweck: RT 1430/Turmsanierung

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Pfarrer Ulrich Becker

Lutherkirche - Eine Zeitreise ins Jahr 1898

Im Rahmen der Bauarbeiten am Turm der Lutherkirche wurde am 4. Mai die Turmbekrönung mit Kreuz und Kugel abgenommen. Darin befanden sich drei Metallbehälter mit Dokumenten und Gegenständen aus dem Jahr 1898.

Kirchturm 1Besonders interessant ist ein Bericht des damaligen Pfarrers Gustav Werner über den Verlauf der Bauarbeiten und die Gemeindesituation. Wir erfahren, dass 1897 Schäden an der Holz-Konstruktion des Turmes festgestellt wurden, die dringend behoben werdenmussten. Der Kirchenvorstand entschloss sich, nicht nur eine Instandsetzung, sondern eine Neugestaltung des Turmes in Angriff zu nehmen. Dabei wuchs die Höhe des Turmes von 34 auf 44 Meter. Die Kosten für Maurer-, Dachdecker-, Zimmerer- und Klempnerarbeiten beliefen sich auf etwa 10.000 Mark. Am 7. September 1898 waren die Arbeiten abgeschlossen, und die Bekrönung mit den drei Dokumentenkapseln wurde aufgesetzt. Für einen späteren Baumeister wurden laut Vermerk im Dokument drei Zigarren beigelegt. Tatsächlich gefunden wurden nur zwei – über den Verbleib der dritten kann man spekulieren.


Zur Gemeindesituation schreibt Pfarrer Werner, dass damals 1682 Einwohner in Waldenburg Altstadt lebten. Bis auf drei gehörten alle der evangelisch-lutherischen Kirche an. Die Gemeindeglieder lebten hauptsächlich von Landwirtschaft, Töpferei, Weberei und Strumpfwirkerei.


Dankbar hebt Pfarrer Werner hervor, dass Frieden im Land herrschte und die Kirche segensreich wirken konnte. Er schließt mit einem Wunsch, dem wir uns nur anschließen können: „Mögen des Herrn Augen offen stehen und sein Arm schirmend und segnend walten über diesem Hause, wie über seiner ganzen heiligen Kirche, über der Gemeinde und dem ganzen Vaterlande.“

Friedhofsunterhaltungsgebühr

Im vergangenen Jahr wurden die Friedhofsgebühren neu kalkuliert. Dabei ergab sich eine Erhöhung der Friedhofsunterhaltungsgebühr von 15,00 auf 19,00 Euro je Grablager und Jahr. Diese Anpassung wurde vom Rechnungsprüfungsamt der Landeskirche gefordert. Sie ist notwendig, damit der Friedhof sowohl die laufenden Kosten aufbringen als auch Rücklagen in ausreichender Höhe  bilden kann. Nur so können auch größere Baumaßnahmen realisiert werden. 

 

Rasengrabanlage auf dem St. Bartholomäus-Friedhof Waldenburg Oberstadt  wird geschlossen

 

Nachdem die letzte Grabstelle in der Rasengrabanlage belegt wurde, soll dieser Bereich des Friedhofs künftig nicht mehr für Sarg- und Urnenbestattungen genutzt werden. So sieht es die langfristige Friedhofskonzeption vor, die der Kirchenvorstand beschlossen hat.

Im Bereich der Rasengrabanlage sind demnach keine Bestattungen mehr möglich. Auch frei werdende Stellen stehen nicht wieder zur Verfügung. Die Ruhezeit der bestehenden Gräber wird selbstverständlich gewährleistet.

Alternativ bieten wir Ihnen pflegevereinfachte Sarggräber auf anderen Flächen an. Die Friedhofsverwaltung berät Sie gern.

Jehmlich Orgel St. Bartolomäus 

Seit geraumer Zeit beschäftigt uns die Sorge um die Orgel in der St.-Bartholomäus-Kirche. Trotz regelmäßiger Wartung kam es immer wieder zu Ausfällen und Störungen, auch während der Gottesdienste. Insgesamt ist das Instrument aus dem Jahr 1939 so verschlissen, dass die zahlreichen Mängel mit einfachen Reparaturen nicht mehr zu beheben sind. Die Fachleute sind sich einig: Abhilfe ist nur durch eine vollständige Erneuerung zu schaffen.

Orgelprojekt in der St.-Bartholomäus-Kirche

 

Pfarrer Orgelbaustelle 500Unmittelbar nach dem Benefizkonzert im September haben die Mitarbeiter der Orgelbaufirma Wünning damit begonnen, die Steinmüller-Jehmlich-Orgel zu zerlegen und die zur Wiederverwendung vorgesehenen Teile in die Werkstatt nach Großolbersdorf transportiert. Bei einem Besuch in der Werkstatt am 16.1. konnten wir uns davon überzeugen, dass viele Teile bereits instandgesetzt und aufgearbeitet worden sind. Mit dem Landesamt für Denkmalpflege wurde eine einvernehmliche Lösung für die Gestaltung des Prospekts (Frontansicht der Orgel) gefunden.

Erst nach der Demontage wurde das ganze Ausmaß der Schäden am Instrument sichtbar. Der Holzwurm hat teilweise auch das Innere der Windladen angegriffen, so dass sich der Reparaturaufwand gegenüber den ursprünglichen Schätzungen noch einmal erhöht hat.

Dank der großzügigen Förderung mit 300.000 Euro aus dem Orgel-Sonderprogramm der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien ist die Finanzierung des Projekts weitgehend gesichert. Die Gemeinde hat langfristig auf das Vorhaben hingearbeitet und entsprechende Eigenmittel angespart, die aber noch nicht ausreichen. Die Gesamtausgaben betragen ca. 380.000 Euro. Davon sind noch etwa 20.000 Euro offen. Wir sind zuversichtlich, mit Ihrer Hilfe diese Lücke noch schließen zu können. Wir bitten Sie herzlich, das Vorhaben durch Ihre Spende zu unterstützen

 

Der Zeitplan sieht vor, das Projekt bis zum November diesen Jahres fertigzustellen.

Spendenkonto:

Kassenverwaltung Chemnitz

KD Bank-eG 

SWIFT-BIC: GENODED1DKD

IBAN: DE50 3506 0190 1682 0090 78

Verwendungszweck: RT 1436 Orgel Waldenburg

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Pfarrer Ulrich Becker